Podere Cipolla Di Denny Bini

  • denny_01.jpg
  • denny_02.jpg
  • denny_03.jpg
  • denny_04.jpg
Herkunftsland
Italien
Region
Emilia-Romagna | Reggio nell'Emilia
Anbaumethode
Handarbeit im Weinberg | keine synthetischer Dünger & Pflanzenschutz | alte Reben und Ertragsreduktion
Kellerarbeit
keine Zusätze | Ausbau im Holzfass, Stahltank & Flaschengärung | keine Anreicherung
Rebfläche
3 Hektar
Besonderheiten
alte Rebanlagen mit niedrigem Ertrag | naturnahe Bewirtschaftung | "Rifermentazione naturale in Bottiglia"

Artikel der Marke Podere Cipolla Di Denny Bini

Rebsorte
Jahrgang
Herkunftsland
Region
Geschmack
Filter

6 Artikel gefunden

1 - 6 von 6 Artikel(n)

Wer des Italienischen mächtig ist oder ein Übersetzungsprogramm genutzt hat, wird jetzt etwas stutzig sein, denn Podere Cipolla heißt einfach „Zwiebelfarm“. Doch Denny keltert keinen frisch-gepressten Zwiebelsaft, sondern saugute, lebendige Weine im Herzen der wunderbaren Emilia-Romagna.

Denny Bini bewirtschaftet seit 2003 ein kleines Weingut (um die 3 ha) zwischen Modena und Parma, direkt im Zentrum des Bauchs von Italien, wie die Emilia-Romagna auch genannt wird. Hier befindet sich eines der kulinarischen Zentren des Stiefels mit bekannten Gaumenfreuden, wie Prosciutto di Parma, Parmigiano Reggiano, Ragù alla bolognese und natürlich Lambrusco.

Letztgenannter hat in den vergangenen Jahrzehnten einen zweifelhaften Ruf erhalten, denn er wurde zur Massenware. Billigste Preise ließen sich über die Produktion dieses Industrie-Produktes erreichen. Die Hektarerträge waren (und sind es teilweise noch) astronomisch hoch. Die Grundweine werden mit allerlei Spielereien schnellstens vergoren und für die Zweitgärung wird gekühlter, aufkonzentrierter Most und Reinzuchthefe im Drucktank hinzugefügt. Zack und fertig ist der halbtrockene Perlwein in der 1,5l-Flasche.

Denny geht hier einen ganz anderen Weg. Er nutzt nur traditionelle Rebsorten, beschränkt die Erträge und verzichtet auf den Einsatz von synthetischem Pflanzenschutz und Dünger im Weingarten. Die Ernte erfolgt von Hand und nach dem Pressen wird spontan angegoren und in der Flasche zu Ende vergoren. Es kommt nichts hinzu und es wird nichts weggenommen. Das Ergebnis ist ein fein moussierender, trockener Vino Frizzante, der gekühlt ganz wunderbar bei höheren Temperaturen ein Picknick mit Freunden im Park oder einen Grillabend begleitet.

Unverkopfter Genuss mit Anspruch - so geht Natural Lambrusco!

Bilder:

© Podere Cipolla di Denny Bini