• Krack_01.jpg
  • Krack_02.jpg
  • Krack_03.jpg
  • Krack_04.jpg
Herkunftsland
Deutschland
Region
Pfalz – Mittelhardt | Deidesheim
Anbaumethode
nachhaltige Landwirtschaft
Kellerarbeit
spontane Gärung bei den Grundweinen | Ausbau im Holzfass & Edelstahltank | Klassische Flaschengärung
Rebfläche
ca. 2 Hektar
Besonderheiten
langes Hefelager | kaum Schwefelgabe

Artikel des Produzenten Krack Sekthaus

Filter
Rebsorte
Jahrgang
Geschmack
Filter

13 Artikel gefunden

1 - 13 von 13 Artikel(n)

Mitten in Deidesheim an der deutschen Weinstraße in der Pfalz entstand 2015 ein wahres Juwel, das Sekthaus Krack. Inhaber Anna und Christian samt Familien haben sich dort ein hohes Ziel gesteckt: den deutschen Sekt wieder an die Spitze zu bringen. Damit meinen sie nicht industriellen Sekt aus Drucktankabfüllung oder Kohlensäure-Zusatz, sondern Sekt aus traditioneller Herstellung mit klassischer Flaschengärung und anschließender Hefe-Entfernung mittels Degorgieren. Von der Weinbergs-Arbeit über die Grundweinbereitung bis zum fertigen Sekt wird mit viel Handarbeit, Leidenschaft und vor allem Respekt für die Natur gearbeitet. So entstehen einzigartige Schaumweine, mit viel Klasse und Charakter.

In und um Deidesheim kultivieren sie auf ihren Rebflächen vor allem die klassischen Champagnersorten Spätburgunder, Chardonnay und Schwarzriesling, auch als Pinot Meunier oder Müller-Rebe bekannt, sowie Weißburgunder und Riesling. Ihre bedeutendste Einzellage ist hier die Große Lage Deidesheimer Langenmorgen, welche ca. 10 ha groß ist und an denen Christian einen feinen Anteil hat. Hier finden die Weinreben auf roten und gelben Bundsandstein-Verwitterungen mit Lößlehm und hohen Kalkanteilen ideale Bedingungen für einen exzellenten Sektgrundwein. Die Weinbergs-Arbeit ist geprägt durch intensive Handarbeit und eine naturnahe Bewirtschaftung, um möglichst gesunde Trauben zu ernten.

Gelesen wird dabei schonend von Hand und die Trauben werden anschließend als Ganztrauben gepresst. Die erste Gärung zum Sektgrundwein findet überwiegend in Eichenholzfässern statt. Hier erfolgt ein langer Ausbau auf der Vollhefe inklusive Säureabbau. Nach der Tirage, einer erneuten Zucker/Most- und Hefe-Zugabe, startet die zweite Gärung, bei der die Kohlensäure und somit das Prickeln in die Flasche kommt. Hier setzt das Sekthaus Krack auf besonders lange Lagerzeiten von bis zu 3 Jahren und eine liegende Lagerung. So reifen die Schaumweine besonders lange und die Kohlensäure wird besser eingebunden. Dies führt letztlich zu einer besonders samtigen Perlage. Abschließend wird im Rüttelbrett noch die Hefe in den Flaschenhals gerüttelt, um sie anschließend beim Degorgieren zu entfernen. Fertig ist der klare, gereifte Sekt. So entstehen Schaumweine mit ganz besonderem Charakter, griffig durch den Holzkontakt und gleichzeitig samtig weich durch die lange Lagerung. Eine klare Handschrift für präzise, mutige Schaumweine á la Methodé traditionelle made in Deidesheim.

Bilder:
© Flaschenbilder: Weinkombinat Hugel - Jens Hugel
© Bilder vom Weingut: Lena Geib & Mel Hubach