Weingut Günther Steinmetz

steinmetz_stefan.jpg
steinmetz_juffer.jpgsteinmetz_fass.jpgsteinmetz_geierslay.jpg
Herkunftsland
Deutschland
Region
Mittel-Mosel
Anbaumethode
Handarbeit im Weinberg | Lese bei bester Physiologischer Reife | Arbeit im Weinberg mit und nicht gegen die Natur
Kellerarbeit
keine Enzyme & Reinzuchthefen | lange Gärzeiten | keine Anreicherung | Ausbau im Edelstahl sowie Holzfass
Rebfläche
13 Hektar
Besonderheiten
mehrheitlich Steillage in Brauneberg, Mühlheim, Dhron, Piesport, Kesten & Wintrich | langes Reifepotential

Artikel der Marke Weingut Günther Steinmetz

Rebsorte
more... less
Jahrgang
more... less
Herkunftsland
more... less
Region
more... less
Geschmack
more... less
Prämierungen
more... less

20 Artikel gefunden

16 - 20 von 20 Artikel(n)

Das Weingut Günther Steinmetz wurde von Stefans Vater im Jahr 1973 gegründet. 1999, im zarten Alter von 21, übernahm Stefan die Führung des Betriebes. Seitdem hat er stets an der Qualität der Weine geschraubt, um sie fokussierter und klarer in die Flasche zu bekommen. Seine Aufgabe sieht Stefan Steinmetz nicht in kellertechnischen Spielereien, sondern im Transport des Fingerprints seiner Steillagen ins Glas. Das Spektrum der Lagen vom Weingut Günther Steinmetz ist breit aufgestellt. Natürlich ist der Kern in Brauneberg zu finden - angefangen vom Mandelgraben bis hin zum Juffer und der Juffer Sonnenuhr. Jedoch beschränkt sich Stefan nicht auf die Brauneberger Lagen sondern ergänzte sie unermüdlich um weitere Lagen in Mülheim, Kesten, Dhron, Wintrich und Piesport. Im Rebsortenspiegel dominiert der Riesling, welcher gerade aus den schwer zu bewirtschaftenden Steillagen der Mosel auf den verschiedenen Schieferarten filigran gerät. Neben der Leitrebsorte der Mittelmosel werden noch finessreiche Spätburgunder, Merlot, Pinot Meunier, Weissburgunder und Grauburgunder angebaut.

Im Weinberg setzt das Weingut Günther Steinmetz auf eine naturnahe Bewirtschaftung - auf Düngemittel, Herbizide und Fungizide verzichtet Stefan gänzlich. Über die Vegetationsperiode bis zur Ernte ist penible Handarbeit der Weg zum Erfolg. Während des Jahres wird auf niedrige Erträge hingearbeitet und während der Ernte wird von Hand gelesen und das Lesegut wird nach Qualitäten sortiert und einzeln vinifiziert. Im Keller wird nicht ent- oder angesäuert, nicht chaptalisiert und auch auf Klärmittel, tierische Produkte zu Schönung und Reinzuchthefen wird verzichtet. Enzyme kommen Stefan auch nicht in den Wein. Vergoren und ausgebaut werden alle Weine spontan und reduktiv im Edelstahl- oder Holzfass.

Bilder:
© Weingut Günther Steinmetz
© Jens Hugel